kopfbild

Impressionen vom NEUTHAL im Kurzfilm

 

 

 

Neuanfang in besonderer Atmosphäre

In familiärer Atmosphäre bietet das NEUTHAL stationäre Angebote für Suchtmittelabhängige in einer drogenfreien Umgebung.

 

 

Abseits von Ballungszentren und ruhig gelegen im Zürcher Oberland ist das NEUTHAL ideal für einen Neuanfang oder um bessere Strukturen im Alltag zu finden.

 

Unsere Institution ist keiner religiösen oder politischen Glaubensrichtung angelehnt.

 

 

Unsere drei Bereiche ermöglichen es uns, Therapieziele individuell anzugehen:

 

Therapie INTENSIV

Seit über 30 Jahren behandelt das NEUTHAL erfolgreich Menschen mit Suchtproblemen. Die Abstinenz ist wichtiger Bestandteil unseres Konzeptes. Das Ziel ist, dass drogenabhängige junge Erwachsene wieder einer Lehr- oder Arbeitsstelle nachgehen können. Wer dieses Programm erfolgreich durchläuft, hat grosse Chancen auf eine suchtfreie und eigenständige Zukunft.

(Kosten siehe Downloadbereich, wird nicht von der Krankenkasse übernommen)

Infos zum Ablauf!

 

In den letzten zehn Jahren konnten wir für 86 % aller KlientInnen  den Weg in den Arbeitsmarkt ebnen!

 

 

 

Mehr Details!

 

 

Cannabisentzug

Wir bieten für Cannabis-Süchtige einen Entzug für die Dauer von einem Monat an, sowie ein Entwöhnungs-Programm, das zwei Monate dauert.
(Kosten siehe Downloadbereich, wird nicht von der Krankenkasse übernommen)

Zum Flyer!

 

 

Therapie BASIC

Bei diesem Angebot stehen die Stabilisierung,  die Befähigung zur Alltagsbewältigung und die persönliche Weiterentwicklung im Zentrum.
(Kosten siehe Downloadbereich, wird nicht von der Krankenkasse übernommen)

Zum Flyer!

 

 

Aussenwohngruppe (AWG)

Unsere Aussenwohngruppe steht auch Personen aus anderen therapeutischen Institutionen offen.
Mehr Infos!

 

AKTUELL HABEN WIR FREIE PLÄTZE IN DER AWG!

 

 

 

Unterstützung im Vorfeld

Wir bieten auch Unterstützung bei der Suche eines Entzugplatzes und bei Behördengängen im Vorfeld der Therapie!

 

- Schnuppertage sind bei uns möglich! 

- Hunde sind bei uns erlaubt!

    eine individuelle Abklärung muss aber stattfinden.

 

 

Team

Wir können in unserem Team auf sehr vielseitige Ressourcen zurückgreifen. Durch eine geringe Anzahl von Mitarbeitenden sind wir flexibel im Alltag und bieten eine offene, lebensnahe Atmosphäre. Gemeinsam mit den BewohnerInnen machen wir das NEUTHAL zu einer Heimat.

 

 

Spenden

Unser Postcheckkonto: 89-850243-9 

Sie wollen das Neuthal unterstützen? mehr Infos finden Sie hier!

 

 

Meinungen von Klienten

Jeannine, eine ehemalige Klientin:
«Ich führte ein Doppelleben, am Tag arbeiten um den Schein zu wahren, nachts auf die Gasse Geld anschaffen um Stoff zu kaufen, damit der nächste Tag kein Alptraum wurde. Dazu gehörte: Eltern und Freunde beklauen und anlügen. Das war ein normaler Alltag. Ein absolut stressiges Leben, dauernd in Angst auf den «Aff» zu kommen. Meine zweite fristlose Kündigung hatte ich mit 27 Jahren. Danach entschloss ich mich, eine Langzeit-Therapie zu machen. Der Wahrheit endlich ins Auge sehen. Das Schwierigste überhaupt war, mit einzugestehen, dass ich ohne Hilfe nie und nimmer aus diesem Sumpf rauskomme. Natürlich war ich ein absoluter Therapiegegner, denn niemand konnte mir eine Garantie geben, ob die nächsten 1-2 Jahre vergeudete Zeit sein werden. Wenn ich heute zurückblicke, war und ist es die beste Lebensschule.»

Weiterlesen »

 

 

Von Anonym:

«Was für einen Sinn machte mein Leben noch vor der Therapie? Keinen – oder keinen grossen! Tag für Tag diesen beschissenen Besorgungsstress. Ständig Angst zu haben, von der Polizei aufgegriffen zu werden. Wo waren meine Freunde, die ich vor der Drogenzeit hatte? Alle weg!»

Weiterlesen »

 

 

Pressestimmen

 

 Download Zeitungsartikel (PDF) »

 

teaserbild Zeitungsartikel

Download Zeitungsartikel (PDF) »